Begleitung auf dem Weg

Während der Kurse bieten wir Ihnen persönliche Begleitgespräche an. Dabei geht es oft um  ganz konkrete Unterstützung bei Fragen zur Befindlichkeit, zum Sitzen, zur äußeren und inneren Haltung.

Foto: Andreas Botthof

Nicht selten werden in der Erfahrung der Stille  zu kurz gekommene Alltags- und zurückgedrängte Lebensthemen, sowie persönliche Schatten an die Oberfläche unseres Bewusstseins gebracht. Dies braucht das begleitende Gespräch, um diese Erfahrungen aus der Meditation einordnen, mit ihnen umgehen und sie ins Leben integrieren zu können. Dabei steht die spirituelle Dimension im Vordergrund. Die Gespräche ersetzen keine Psychotherapie. Auch der Umgang mit transpersonalen Phänomenen und die „Unterscheidung der Geister“ können Themen der Begleitung sein.

Wenn Sie regelmäßig das kontemplative Gebet der via integralis  praktizieren und diese Praxis entschlossen als ihren persönlichen spirituellen WEG verstehen, bieten wir eine gegenseitige Zusage für eine längerfristige Begleitung an, was wir mit einem Eingangsritual bekräftigen und feiern. (Hilfreich ist dazu das Bild eines Bergführers, der die Landschaft kennt, von dem ich mich begleiten lasse; oder eben auch von einer Bergführerin…) Dabei geht es auch um ein gegenseitiges Lernen und Herausfordern.

Wenn Sie eine längerfristige Begleitung vereinbart haben, gibt es in der via integralis ZWEI Vertiefungs-Wege:

  • Weg des NADA
  • Weg der Schlüsselworte